Nachhallzeit

Aus MusikerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Nachhallzeit hat das Formelzeichen T60 oder RT60 und ist die bekannteste raumakustische Kenngröße, die grundlegend ist. Nach Wallace C. Sabine (1868 - 1919) versteht man unter der Nachhallzeit das Zeitintervall innerhalb dessen der Schalldruck auf den "tausendsten" Teil seines Anfangswerts abgefallen ist. Weil man in der Praxis den Schalldruckpegel (SPL = Sound Pressure Level) misst, ist also die Nachhallzeit T60 als dasjenige Zeitintervall definiert, innerhalb dessen der Schalldruckpegel um 60 dB abnimmt, da der Schalldruck eine lineare Schallfeldgröße ist.

Verwendet man die Schallintensität so ist die Nachhallzeit dasjenige Zeitintervall in dem die Schallintensität auf den "millionsten" Teil seines Anfangswertes abgefallen ist. Da diese Schallintensität eine quadratische Schallenergiegröße ist, entspricht dieses ebenfalls einem Abfall von 60 dB. Deshalb muss hier darauf hingewiesen werden, dass die Schallfeldgröße, der Schalldruck nicht mit der Schallenergiegröße der Schallintensität verwechselt oder gar gleichgesetzt werden sollte, was häufig geschieht. Unser subjektives Empfinden des Nachhalls wird vor allem durch die Zeit kurz nach dem Anfangssignal geprägt, da der spätere Nachhall normalerweise durch folgende Töne überdeckt wird. Deshalb wird neben der Nachhallzeit RT60 auch die frühe Abfallszeit, EDT, von englisch: early decay time. gemessen. Die frühe Abfallszeit EDT ist definiert als die Zeit, in der die Lautstärke des Ausgangssignals um 10 dB abnimmt, also noch vom Ohr wahrgenommen werden kann. Zur Vergleichbarkeit mit der Nachhallzeit RT60 werden die Werte der frühen Zerfallszeit EDT mit 6 multipliziert.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Optimale Nachhallzeit

Oft wird die Frage nach der "optimalen" Nachhallzeit gestellt; also einer Nachhallzeit, die von den "meisten" Zuhörern und auch von den Mitwirkenden als besonders geeignet bezeichnet wird. Die optimale Nachhallzeit für die Aufführung von sinfonischer Musik hängt neben dem Raumvolumen von der Art der Komposition, der Orchesterbesetzung, dem Raumvolumen und dem Zeitgeschmack ab. Darum sind die zu findenden "Richtwerte" für die optimale Nachhallzeit stark streuend und vorsichtig zu beurteilen, wie zum Beispiel folgende Angaben:

[Bearbeiten] "Optimale" Nachhallzeit bei einer Frequenz von 1000 Hz

Tonregie-Räume < 0,3 s Übungsräume größer 135 m3: 0,5 s Probenräume größer 400 m3: 0,8 -1,0 s Kammermusiksäle größer 2000 m3: 1,1 - 1,6 s Konzertsäle größer 19000 m3: 1,7 - 2,2 s Büroräume (Kombi-Büro/ Open Space): ca. 0,35 s

[Bearbeiten] Siehe auch

Hallradius | Nachhall | Raumschall | Schalldruck | Schalldruckpegel | Schallfeldgröße | Druck | Reflexion | Frühe Abfallszeit

[Bearbeiten] Weblinks

Berechnung der Nachhallzeit RT 60 nach Sabine

Meine Werkzeuge