Gehörschutz

Aus MusikerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Gehörschutz dient dem Schutz des Ohrs vor dauerhafter Schädigung durch laute Geräusche, wie sie unter anderem beim Musizieren entstehen können. Strenggenommen gilt für Berufsmusiker sogar eine Gehörschutzpflicht, denn im staatlich geregelten Arbeitsschutz ist festgelegt, dass ab einem Mittelwert von 80 Dezibel vom Arbeitgeber ein Gehörschutz zur Verfügung gestellt werden muss. Ab einem Schallpegel von 85 Dezibel ist der Arbeitnehmer verpflichtet, diesen Gehörschutz zu tragen. Da bei einer Bandprobe, einem Auftritt oder im Orchester schnell ein deutlich höherer Wert erreicht wird, sollte auf einen entsprechenden Gehörschutz nicht verzichtet werden.

Es gibt verschiedene Arten von Gehörschützern (die unter Musikern Verwendung finden):

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Ohrenstöpsel

[Bearbeiten] Klassische Ohropax

Gehörschutz aus weichem schwammartigen Material, konzipiert für die einmalige Nutzung, wird zum Einsetzen zusammengerollt, geht nach dem Einführen in den Gehörgang auf und füllt diesen komplett aus, verfügbar in verschiedenen Farben und Dämpfungsstufen. Nachteil: Dämpfen die hohen Frequenzanteile des Schalls stärker als die tiefen, d.h. alles klingt durch diese Art von Gehörschutz irgendwie dumpf ("Wie in Watte gepackt").

[Bearbeiten] Mehrfach verwendbare Schützer

Bestehen aus Silikon oder ähnlichen Materialien, konzipiert für den mehrmaligen Einsatz (sollten allerdings nach jedem Einsatz gewissenhaft gereinigt werden). Tannenbäumchen mit Lamellen, werden ins Ohr eingesetzt, schließen den Gehörgang ab, durch verschieden starke Filter kann die Dämpfung dieser Typen variiert werden (jedoch nicht bei allen Modellen). Nachteil: Dieselben wie oben, jedoch weniger stark ausgeprägt [persönliche Meinung].

[Bearbeiten] Maßgefertigte Otoplastiken

Werden vom Hörgeräteakustiker nach vorher genommenen Ohrabdrücken maßgefertigt, ebenfalls konzipiert für den dauerhaften Einsatz sind sie die teuerste Möglichkeit sein Gehör vor Beschädigungen durch Lärm zu schützen, schließen das Ohr besser ab als alle anderen Lösungen und sind wegen der Maßfertigung auch im Tragekomfort den andern Lösungen überlegen, auch hier kann man die Dämpfung mit dem Einsatz verschiedener Filter bestimmen. Hier ist die Dämpfung nahezu linear, d.h. keine Verfälschung des Klangs.

[Bearbeiten] Kapselgehörschutz

Ein Kapselgehörschutz, wegen seiner Form oft auch als Micky Maus bezeichnet. Es handelt sich um Kapseln, die die Ohren von außen umschließen. Die Ohrmuschel wird dabei vollständig von einer Kunststoffschale umschlossen, die von innen mit schalldämmendem Material gefüllt ist. Diese Art des Gehörschutzes verfügt über einen Kopf- oder Nackenbügel, sodass der Kapselgehörschutz leicht angelegt und abgenommen werden kann.

Für Musiker ist diese Form des Gehörschutzes aufgrund des geringen Tragekomforts bei längerer Nutzung und der intensiven Schalldämmung nicht ideal. Der Klang wird in der Regel stark verfälscht.

Meine Werkzeuge