Übertrager

Aus MusikerWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Übertrager ist ein Bauelement in der Elektroakustik, das elektrische Signale nach dem Transformatorprinzip verarbeitet. Das in der Tontechnik übliche Wort Übertrager für Eingangstransformatoren und Ausgangstransformatoren in der Tontechnik gibt es nur in der deutschen Sprache. Zum Beispiel heißt Übertrager auf Englisch "transformer" und auf Französisch "transformateur".

Dabei wird vom Signal in einer Spule (Primärwicklung), die auf einen Eisenkern gewickelt ist, ein magnetisches Wechselfeld erzeugt, was wiederum in einer zweiten Spule (Sekundärwicklung), die auf den gleichen Kern gewickelt wird, eine Spannung induziert. Die Spannungen am Ein- und Ausgang werden dabei im Verhältnis der Windungszahlen der Wicklungen übersetzt. Hiervon wird z.B. bei einer DI-Box Gebrauch gemacht.

Ein wichtiger Vorteil eines Übertragers ist, dass zwischen Ein- und Ausgang keine elektrisch leitende Verbindung besteht (galvanische Trennung). So können Übertrager z.B. eingesetzt werden, um Brummschleifen zu verhindern.

Man findet Übertrager üblicherweise in Röhrenverstärkern, um die Ausgangsspannung zu transformieren (Impedanzanpassung). Sie gibt es in Mischpulten, besonders vor Vorverstärkern oder nach Ausgangsstufen, um damit eine symmetrische Signalführung zu erreichen; auch zur Anpassung von Eingangsimpedanz und Ausgangsimpedanz werden sie benötigt. Techniker sagen hier üblicherweise Eingangswiderstand und Ausgangswiderstand, auch wenn es eine Impedanz ist.

Meine Werkzeuge